Buch & Spiel verkauft

Nach einem schönen Jahr im größten Spielwarengeschäft in Hartberg wurde das Geschäft mit 1. November 2016 verkauft.

Neuer (und alter) Inhaber ist die Stibor Fachmarkt GmbH.

Ich habe die Zeit sehr genossen, habe viel Freude mit Spielware und Kunden gehabt, aber am schönsten war der tägliche Umgang mit meinen kleinen Kunden. Für mich hat sich wieder einmal bestätigt: Es ist ganz wichtig und eine tolle Erfahrung kleine Menschen einfach ernst zu nehmen. Sie zu behandeln wie „Grosse“, ihre Wünsche zu verstehen und an ihrer Freude teilzunehmen.

Vielen Dank

Dietmar Grissemann

Ablaufdatum:

Heute zum Thema TipToi

Tiptoi Stift

Für alle die den Tiptoi noch nicht entdeckt haben: Er ist ein interaktiver Stift mit intelligenter Software und einem Lautsprecher. Der Stift ist an der Spitze mit einem optischen Sensor ausgestattet, der Bilder und Symbole lesen kann. So erkennt das System, wann es eine bestimmte Audio-Datei abspielen muss.

Je nach Vorlage müssen die entsprechenden Audio-Pakete zuvor in den Stift geladen werden. Der Vorgang ist über PC und Internet mit der kostenlosen Software einfach und für jedermann durchführbar. Die notwendige Software – der – kann von der Ravensburger Webseite oder hier ganz einfach heruntergeladen werden.

Der Tiptoi liest nicht einfach vor, was ohnehin im Buch steht, sondern ergänzt das gelesene durch Tonbeispiele, Gräusche oder Musik. Das reicht z.B. von Eulenschreien beim Buch über den Wald und Gitarrengeschrammel im Musiklexikon über vorgelesene Sätze im Buch für Leseanfänger bis hin zur Aufforderung, bestimmte Dinge auf der Seite zu finden.

Damit wird zwar nicht nur die Lesekompetenz gesteigert, vor allem motiviert der Tiptoi zur Lesefreude. Er kann nicht das Vorlesen ersetzen, aber den Umgang mit Lese- und Lernstoff interessanter machen.

Tiptoi macht Spaß! Und was könnte schöner sein als Spaß beim Lernen? Das Beste aber: Kinder haben gar nicht das Gefühl, wirklich zu lernen. Gepaart mit den liebevoll produzierten Stimmen und Geräuschen ergibt sich ein Mix, der auch Erwachsenen Spaß macht und motiviert.
Diese sollten sich, zumindest anfangs, die Zeit nehmen und mit ihren Kindern spielen und hier und da leichte Hilfestellungen geben.

tiptoi® Grundschulwörterbuch Englisch (tiptoi® Lernen)

Grundschulwörterbuch Englisch von Ravensburger Thematisch sortiertes Grundschulwörterbuch mit 1.000 Einträgen. Einzigartig: 10 interaktive Vokabelspiele. Über 5.000 Sounds lassen die Seiten leben und die Kinder lernen völlig eigenständig die korrekte englische Aussprache. Weitere Produktinformationen: Englisch- Wörterbuch für die Grundschule mit 1.000 Einträgen. 10 Kapitel decken die Lebenwelt der Kinder ab: at home, at school, at the

Additional images:

Product Thumbnail Product Thumbnail Product Thumbnail Product Thumbnail Product Thumbnail Product Thumbnail Product Thumbnail Product Thumbnail

Preis: 19.99

Jetzt kaufen

Ablaufdatum:

Zeit für die Sandkiste

sand_3Über das Sandspielen

Haben sie schon einmal beobachtet, wie versunken Kinder in der Sandkiste sind? Kindern bereitet das Formen mit Sand Freude, vermittelt Ruhe und vor allem erzeugt Sandspiel keinen Erwartungsdruck. Niemand kann vorhersehen, wie das fertige Werk aussieht oder aussehen soll.

Je mehr Platz in der Sandkiste vorhanden ist, desto mehr Kreativität wird entwickelt. Die Motorik wird beim Befüllen und Formen gefördert und Sand vermittelt auch ein besonderes Gefühl für die Materie. Greifen und begreifen kommen dabei nie zu kurz.

Kinder geben sich Mühe, etwas aufzubauen, mit einer neuen Form, das Alte nicht zu beschädigen um zu einem gewünschten Gesamtbild zu gelangen.
sand_6
Und selbstverständlich spielen Kinder auch gerne gemeinsam in (möglichst nassem) Sand. Pädagogen haben beobachtet, dass sie dabei auffallend viel über ihre Tätigkeiten sprechen, sich Ratschläge erteilen und diese auch umsetzen.

Und darüber hinaus ist Sandspiel sicherlich auch nicht ungesund: Bewegung an der frischen Luft, Kontakt mit Erde und Natur, Umgang mit Wasser, füllen, pressen kippen und umstülpen der Formen und nicht selten ein ständiges Aufstehen, Niedersetzen oder Hinknien tragen zur viel Bewegung bei.

Und dann gibt es ja auch noch die Eltern, die den ganzen Schmutz von glücklichen Kinder wieder entfernen.

Ablaufdatum:

Bäriges bei buch + spiel

SilverTagBears

Unsere Buch& Spiel Familie hat sich um sieben Mitglieder erweitert!

Louis, Logan,, Sid, Alfie, Toby, Harvey und die kapriziöse Hippie-Lady Lily aus der „Silver Tag Edition“ warten bei uns auf ein neues Zuhause

Diese Plüschbären sind Sammlerstücke aus einer auf 1500 Stück limitierten Edition und einmalig in der Steiermark.

Jeder dieser besonderen Lieblinge  trägt ein Zertifikat auf dem handgeschrieben seine persönliche Nummer steht. Die Silver Tag Bären sind mit dauerhaften Material gefüllt, Kopf, Arme und Beine sind jeweils voll beweglich.

Um sicherzustellen, dass Sie Ihren neuen Freund angemessen nach Hause bringen können, wird jeder Bär mit speziell bedrucktem Silber Tag ® Bears Seidenpapier geschützt und in einer stylishen Tragebox – natürlich  mit Luftlöchern – versehen abgegeben!

Heute stellen wir Ihnen vor:

Harvey Harvey Bear

(Nr. 1029 /1500)

Grösse: 50.8cm / 20 Zoll

Der intellektuelle unter unseren Bären:

Verschieden getöntes, mittellanges Fell, mit reichem Mokkabraun als Grundfarbe und goldbraunen und mahagonifärbigen Spitzen. Harvey verfügt über auffällig buschige Augenbrauen passend zur Denkerstirn  und hat weiße Akzente unter jedem Auge, die ihn unwiderstehlich machen.

Harvey trägt eine schwarze, stilvolle (Nerd-) Brille und eine Krawatte in Wildlederoptik und Holzacssesoires um seinen Hals. Er kommt zu Ihnen mit einer 8 seitigen Beschreibung am linken Ohr und einem handnummerierten Zertifikat um den Hals gebunden. Harvey kann als Mitglied der Silber Tag Bärenfamilie durch den exklusiven, silbernen Stoff-Tag, an seinen linken Fuß genäht erkannt werden.

Bitte beachten Sie, dass Harvey ein Sammlerstück ist und daher gedacht für 14 Jahre und älter oder liebevolle jüngere, die seinen Professorencharakter zu schätzen wissen!


SidSid Bear

(Nr. 71 /1500)

Grösse: 53.5cm / 21 Zoll

Der verspielte Dandy: extra langes Haar, sorgfältig glatt rasierte Innenohren und eine große,burgunderrote Seidenschleife, wie es einem echten Beau gebührt sowie eine unverwechselbar vornehme Schnauze

Hergestellt mit verschieden getöntem Material, vorwiegend in Variationen der Farbe sandbraun und langes Deckhaar in weißem Plüsch sowie extra große Füße geben ihm sicheren Stand trotz seines Snobismus´

Zertifikat, Verpackung 8 seitige Beschreibung und Fuss-Tag wie bei Harvey.


Demnächst stellen wir Ihnen den Rest der Bärenclique vor – oder Sie kommen sie in der Bahnhofstrasse 21 in Hartberg besuchen !

Ablaufdatum:

Spielen ist wichtig weil…

Warum spielen ist wichtig ?

Jeder spricht über die Förderung der Kinder. Aber Zeit zum spielen ist viel wichtiger als Klavierunterricht und Tanzkurse. Ob Klassiker wie Mensch ärgere dich nicht und Quartett oder mit Puppen und im Baumhaus: Spielen trainiert für das Leben und bringt vor allem viel Spaß.

Spielen verbindet Zusammengehörigkeit und Auseinandersertzung aller die gemeinsam an einem Tisch oder im Freien sind.

Kinder brauchen Nähe und sind glücklich, wenn Eltern Zeit haben, um mit ihnen zu spielen. „Eine Familie, die zusammen spielt, bleibt zusammen“ ist das Motto in den USA. Das heißt auf gut Deutsch: Spielen stärken den Zusammenhalt in den Familien. Spielem fördert aber auch Diskussionen und Verhandlungen: Warum werde IMMER ich beim „Märgere-dich-nicht“ geworfen? Regeln zu ändern ist konstruktiv und geht davon aus, dass alle miteinander reden und versuchen, eine gemeinsame Lösung zu finden. Dies fördert die Kommunikation.


Spielen regt die Sinne an und fördert logisches Denken

Spielende Kinder lernen die Gesetze der Natur und wissen, das Verhältnis der Dinge. Gefühl und logisches Denken sind gefordert.
Spielen hilft, die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen

Kinder lieben „Spiele aus dem Leben“. Wenn kleine Kinder, Familie spielen und so tun, als ob sie Mama wären: Die Puppe wird gebadet, mit Rahmspinat gefüttert und zu Bett gebracht. In der Puppenküche entstehen leckere Mahlzeiten für die ganze Familie. Die „Männer“ sind sie vielleicht „Papa“ und spielen Sie mit einem Schraubenzieher und Hammer, auch wenn dabei mal etwas kaupttgeht. Hier lernt jedes Kind, dass Papa/Mama sich unterschiedlich anfühlt. Wenn die Kinder älter sind, beginnen sie zu Rollen, die nicht mehr aus ihrer unmittelbaren Umgebung kommen, nehmen, sie zu erobern anderen Galaxien im Spiel, Rakel Tiere und spielen in der Schule in der Projektgruppe Theater. Spiele sind fast eine Generalprobe für das Leben. Ohne Risiko und ohne Erwartung außerhalb Kinder können probieren verschiedene Rollen und Situationen und erweitern ihr Angebot an Erfahrungen: Mal sind sie auf der Seite des „guten“, manchmal auch auf der Seite der „böse“, manchmal sind sie mächtig sind, das nächste Mal machtlos. In Rollen Kinder lernen sich selbst besser kennen zu lernen und zu lernen, die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. Darüber hinaus üben Knder in Rollenspielen mit Schwierigkeiten fertig zu werden, zum Beispiel wenn es Streit in der Schule gibt.


Spielen fördert die Ausdauer und Kondition

Wenn ihr Kind in Monopoly verloren hat und Tränen fließen, oder die Spielfiguren sind voller Wut vom Tisch fliegen? Keine Sorge: jedes Kind reagiert mal so. Wenn Eltern mit gutem Beispiel voran gehen und zeigen wie gute Verlierer aussehen, wird die Frustrationstoleranz von Kindern im Laufe der Zeit wachsen. Es geht nicht darum, dass die Kinder lernen bedingungslos zu verlieren, es geht darum zu vermeiden, daß man in schwierige Situationen kommt.  Ausdauer und Durchhaltevermögen sind gefragt.


Spielen macht zuversichtlich und glücklich

Nur in jungen Jahren lernen die Kinder spielerisch. Im Alter von ein paar Monaten, nachdem ein Baby beginnt, die Dinge, die sein Interesse wecken zu greifen. Es dauert zum Beispiel etwas, bis sie wissen: es gibt eine Schnur, zieht man daran, gibt es Musik. Dies macht natürlich Spaß und das Baby wird immer wieder an der schnur ziehen. Es verbessert dabei seine Koordination und Feinmotorik.  Ferner wird festgestellt: „Aha, ich kann etwas tun.“ Und dieses Wissen macht zuversichtlich und fröhlich.

Das ist natürlich nicht nur bei Kleinkindern so, auch bei größeren: Mit Quizfragen lernen Schüler spielerisch neue Faktenwissen, Experimentierkästen schaffen Zugang zu neuem Wissen. Gesellschaftsspiele bringen mit der Familie oder Freunden viel Lachen und Gemeinsamkeit. Das Gefühl, „wir tun gemeinsam etwas, und ich trage etwas bei“ ist gut für das Selbstvertrauen der Schüler.


B
edeutet also Spielen immer gleiche Lern?

Natürlich nicht! Es geht nicht darum, dass Eltern ihre Kinder mit beim spielen unterstützen, sie fit für schule und Leben machen und das mit dem wirksamsten Mittel der Pädagogik: Lachen und jede Menge Spass. Und nebenbei lernen die Kinder viele nützliche Dinge für das Leben.